25. Jahre Städtepartnerschaft

Veröffentlichungsdatum
Geschrieben von Grit Kamann-Selbach Zugriffe: 3338

Auch im 25. Jahr der Städtepartnerschaft machte sich der Harzer Schwimmverein 2002 e.V. aus Wernigerode wieder auf den Weg Richtung Neustadt an der Weinstraße. Seit 2001 ist es eine mittlerweile  liebgewonnene Tradition mit einer kleinen oder großen Mannschaft nach Neustadt an der Weinstraße zu den Weinstraßen-Schwimmwettkämpfen zu fahren. Vor Ort kümmert sich der SC Neustadt stets hervorragend um die Harzer Schwimmer, sucht eine Unterkunft, organisiert die Verpflegung und ein Programm.

Angesichts der langen Tradition sollte ein Vergleich erlaubt sein: 2001 im ersten Jahr der Teilnahme startete ein Bus Richtung Neustadt, die damals 11 Jahre alten Schwimmer der JG 89 bis 91 gingen in Neustadt an den Start – damals gab es den HSV 2002 noch gar nicht und die Schwimmer waren eine Abteilung des HSV. Mit dabei als Schwimme, gerade mal 11 Jahre alt war damals Markus Stagge, Trainerin war Grit Kamann.  Untergebracht war die kleine Mannschaft in der Fußball-Sportschule. Schon damals war die Gastfreundschaft erstaunlich – so luden die Neustädter das kleine Team geschlossen zum Griechen ein – der stand dann am Wernigeröder Platz. Und schon damals waren die Harzer erfolgreich – 17mal Gold, und je 2x Silber und Bronze gingen in den Harz. Auch insgesamt fünf Bahnrekorde gab es damals – drei davon von Raik Selbmann über die 50m Brust.

Mannschaftsbild HSV Wernigerode

In den seitdem verflossenen Jahren wurde die Fahrt nach Rheinland-Pfalz eine Tradition – mal waren es nur wenige Sportler, mal ein paar mehr, die den weiten Weg antraten, auch wenn es bisher einfach noch nicht mit einem Gegenbesuch klappen sollte.

2014, im Jahr 25 der Städtepartnerschaft zwischen Wernigerode und Neustadt an der Weinstraße reiste die bisher größte Mannschaft nach Neustadt – 25 Starter zwischen 7 und 18 Jahren gingen an den Start. Mit dabei waren auch wieder zwei Teilnehmer aus dem Jahr 2001 – Grit, jetzt Kamann-Selbach, wieder als Trainerin und Markus Stagge, damals selber Starter jetzt ebenfalls Trainer. Und wieder gab es zahlreiche Erfolge zu feiern, insgesamt 12xGold, 7xSilber und 8x Bronze fischte der HSV aus dem Wasser, hinzu kam noch 2xGold und 1x Bronze durch eine Sportlerin die zwar Mitglied beim HSV 2002 ist, deren Startrecht aber noch bei einem anderen Verein liegt. Und auch hier schloss sich der Kreis – der seit 2001 bestehende Bahnrekord über die 50m Brust, der 2001 durch Raik Selbmann vom HSV 2002 aufgestellt wurde, wurde nach 13 Jahren gebrochen – von einem Harzer, Mateja Vasic.

Und wieder war die Gastfreundschaft in Neustadt einfach überwältigend – alle kümmerten sich liebevoll um die Mannschaft, für Unterkunft du Verpflegung wurde gesorgt. Die Erwachsenen, die nicht die Kinder in der Schwimmhalle betreuten, wurden am Samstag zur Weinverkostung

eingeladen (wir Trainer waren nach dem begeisterten Bericht schon etwas neidisch), die jüngeren Sportler konnten sich auf einem Abenteuerspielplatz so richtig austoben und am Samstagabend lud der SC Neustadt die gesamte Mannschaft zum Essen ein. Danach durften wir dann noch das 1. Bundesligaspiel im Wasserball des SC Neustadt gegen Berlin Wedding mit anschauen und natürlich auch anfeuern – zur Freude aller gewann der SC Neustadt dieses dann auch.

Gefeiert wurde hinterher mit den mitgebrachten Gastgeschenken – einem Kasten Hasseröder, Schierker Feuerstein und Brockentröpfchen. Dieses Jahr plant der SC Neustadt einen Gegenbesuch – hoffentlich zum Zeltwochenende vom 4. bis 6.7. 2014. Eines ist sicher – Wernigerode, das dieses Jahr auch Ausrichter des Sachsen-Anhalt Tags ist, würde sich freuen die in Neustadt in den letzten Jahren erfahrene Gastfreundschaft endlich erwidern zu dürfen! Die Harzer Delegation dankt noch einmal ausdrücklich den Organisatoren des SC Neustadt rund um Peter Benker und Christian Lang sowie der Stadt Neustadt.

W Lotto

 
 

 

W PdV