SCN mit hohem Sieg gegen Fulda

Veröffentlichungsdatum
Geschrieben von Matthias Roth Zugriffe: 2001

SC Neustadt vs. Wasserfreunde Fulda 20:8 (5:1/6:3/7:2/2:2)

Die 1.Mannschaft des SC Neustadt hat sich am Samstagabend, den 12.12.2015, zur gewohnten Anschwimmzeit um 18 Uhr weiterhin verbessert im Wasser präsentiert und den Aufsteiger aus dem „Moby Dick“ des Stadionbads geschossen. Die ca. 150 Zuschauer sahen einen souveränen Auftritt der Heimmannschaft, die die neue Rolle als Favorit zu gelten gut umsetzte. Der SCN geht nun wie auch die anderen Teams der DWL in die Weihnachtspause, welche aufgrund der Europameisterschaften im Januar erst am Faschingssamstag, den 6. Februar 2016, mit einem Heimspiel gegen den SC Wedding Berlin endet.

Nach einem kurzen Abtasten benötigte Neustadt zwei Überzahlsituationen, um durch Luka Kolar und Kevin Oliveira mit 2:0 in Führung zu gehen. Hierbei wurde der Fulderaner Robert Patas zweimal hinausgestellt, der als Spieler bis zum Beginn der vergangenen Saison in Neustadt dem Heimpublikum noch in netter Erinnerung war.
Fulda erzielte zwar den direkten Anschlusstreffer, doch in der Folge wurde es eine klare Angelegenheit für die Pfälzer.
Nach einer Hinausstellung gegen den SCN ergatterten die Blau-Weißen den Ball, trugen den Konter vor, es war jedoch der erstmals in das Spiel eingreifende und einrückende Spieler Martin Görge, den scheinbar niemand beachten wollte und der sich die Chance nicht nehmen ließ, nach nicht einmal 20 Sekunden Wasserzeit direkt einzunetzen.
 
Besonders sehenswert war aber das Ende des 1.Spielviertels, als Neustadts Trainer Davorin Golubic fünf Sekunden vor der Sirene nach einem Ballgewinn die Auszeit nahm. Nur drei Sekunden später, Neustadts Angreifer waren gerade nach vorne geschwommen, hat Kapitän Matthias Held einen Doppelpass gespielt und per 15-Meter-Fernschuss an den linken Innenpfosten und ins Netz den Deckel zum 5:1 drauf gemacht.
 
Im zweiten Spielviertel wurde das Spiel dann noch rasanter, die Hausherren durften hier gleich fünf verschiedene Torschützen bejubeln. Besonders erfreulich die beiden Treffer von Oliver Görge, der nach einer Verletzungspause prächtig zurück ins Team fand. Der Treffer zum 11:4 fiel hier eine Sekunde vor dem Seitenwechsel, das Spiel war praktisch entschieden.
 
Der Sorge, das Spiel nun auf die leichte Schulter zu nehmen oder dem lobenswerten Kampfgeist Fuldas wurde aber nur wenige Spielminuten später ein Riegel vorgeschoben. Der SCN schraubte das Ergebnis sukzessive in die Höhe, möglicherweise auch wichtig im Hinblick auf das Saisonende im Vergleich mit den anderen Mannschaften. Schließlich spielen nach den Ergebnissen der ersten Rundenhälfte sieben der acht Teams der B-Gruppe auf einem ähnlichen Niveau.
 
Den Treffer zum 18:6 schoss Kolar sieben Sekunden vor der letzten Viertelpause. Im letzten Viertel wurde dann ohne große Aufregung zu Ende gespielt, erfreulich war aber der Einsatz des zweiten Schlussmanns und SCN-Eigengewächs Kai Ulrich. Zudem bekam auch Youngster Johannes Weigert in diesem Spiel viel Wasserzeit von Trainer Golubic.

So spielten Sie:
Sucic (TW, 1.-24.) - Hornuf (2 Tore), Oliveira (2), Glaser, Weigert, Tummings, Mongrell, Erak (1), Kolar (5), O. Görge (2), M. Görge (6), Ulrich (TW, 25.-32.), Held (C, 2).
Spieler des Tages: Luka Kolar /mro

 

W Lotto

 
 

 

W PdV