SCN geht in Führung

Veröffentlichungsdatum
Geschrieben von Matthias Roth Zugriffe: 1401
SC Neustadt vs. SC Wedding Berlin 8:6 (3:2/3:2/1:1/1:1)
Neustadt. Der SCN hat im ersten Playoff-Spiel einen wichtigen Sieg eingefahren und ist in der „Best-of-three“-Serie mit 1:0 in Führung gegangen. Wie bedeutsam dieser Sieg wird entscheidet sich am Wochenende nach Pfingsten bei Spiel 2 und eventuell 3 in Berlin. Der SCN hat also bis zu zwei Matchbälle vor der Brust, um erneut vorzeitig den Klassenerhalt erreichen zu können.
 
Die Pfälzer haben bereits bewiesen, dass sie wissen wie das geht. In der Saison 2013/14 trafen sie als Tabellen-Sechster auf die drittplatzierten Berliner, gewannen ebenfalls das Heimspiel und erreichten im zweiten Auswärtsspiel den benötigten zweiten Sieg in einem dramatischen Spiel. Vergangene Saison genossen die Blau-Weißen als B-Gruppen-Vierter gegen die fünftplatzierten „Wasserballer vom Kiez“ nach einem Auswärtsspiel das doppelte Heimrecht.
 
Nun also der dritte Vergleich hintereinander im vierten Jahr der Bundesliga-Zugehörigkeit seit 2012. 
Aufgrund der weiten Auswärtsfahrten ist das für beide Mannschaften nicht unbedingt ein Genuss. Hinzu kam diesmal eine Terminierung an einem Werktag ohne folgenden Feiertag am Mittwoch, den 11.Mai 2016, um 18 Uhr mitten unter der Woche. Dennoch schafften es beide Mannschaften mit viel Zutun in Bestbesetzung anzutreten.
 
Das Stadionbad in Neustadt wird erst am Samstag, den 14.05.16, offiziell eröffnet, doch in Einigung mit den Stadtwerken durften die Wasserballer als Erste ins frische Wasser. Bei angenehmen Temperaturen aber einem nicht zu unterschätzenden Wind gingen die Gäste zunächst mit 0:1 in Führung, danach übernahmen die Hausherren mehr und mehr das Kommando. Nach zwei Kolar-Toren setzte sich Oliver Görge sehenswert für die knapp 100 Zuschauer auf der Centerposition durch.
 
Im 2.Viertel erhöhte der SCN auf 6:4, darunter ein verwandelter Strafwurf von Luka Kolar. Darüber hinaus war der wieder einmal einspringende Routinier Stefan Ehrenklau mit sanften 42 Jahren mit einem Treffer erfolgreich. Rückblickend auf das Hauptrunden-Heimspiel war dies im Winter bereits der Endstand gewesen. Nach der Pause passierte auch nichts Sensationelles mehr, beide Teams hatten sich in der ersten Hälfte schon kräftezehrend bearbeitet. 
 
Nach dem Weddinger Anschlusstreffer zum 7:6 hätte nochmal Spannung aufkommen können, doch die Pfälzer hatten postwendend die richtige Antwort parat, als der nach einer zwischenzeitlichen Platzwunde ausgewechselte und nach dem Spiel mit zwei Stichen genähte Kevin Oliveira in Überzahl zum 8:6-Endstand traf.
 
So spielten Sie:
Sucic (TW) - Ehrenklau (1 Tor), Oliveira (1), Glaser, Hornuf, Härtel, Mongrell, Erak, Kolar (4), O. Görge (1), M. Görge (1), Ulrich, Held (C).
Spieler des Tages: Luka Kolar
 
(Matthias Roth)
W Lotto

 
 

 

W PdV