SC Neustadt bleibt erstklassig

Veröffentlichungsdatum
Geschrieben von Matthias Roth Zugriffe: 1672

SC Neustadt vs. SC Wfr. Fulda 15:7 (5:1/2:3/3:2/5:1)
SC Neustadt vs. SC Wfr. Fulda 13:7 (3:2/3:0/2:1/5:4)

Der Schwimmclub Neustadt an der Weinstraße 1900 wird auch in der Saison 2016/2017 mit seiner 1.Wasserball-Mannschaft in der 1. Deutschen Wasserball Liga (DWL) vertreten sein. Der SCN sicherte sich mit einem glatten 3:0-Erfolg in der „Best-of-Five“-Playdown-Serie gegen die Wasserfreunde Fulda den Klassenerhalt, nachdem sie das erste Mal in den nun vier aufeinander folgenden Bundesliga-Jahren in die zweite und entscheidende Runde mussten.

Beim Auswärtsspiel in Fulda präsentierte sich der SCN bereits als die bessere Mannschaft. Vor den eigenen Fans wollte die Golubic-Truppe das erst recht zeigen. So waren beide Partien am Samstag und Sonntag, den 28. und 29. Mai 2016, bereits so gut wie vor dem letzten Viertel entschieden. Die Hessen müssen sich damit wie schon 2013/14 auch 15/16 nach nur einem DWL-Jahr wieder verabschieden und in die 2.Wasserball-Bundesliga Süd absteigen.

Kapitän Matthias Held gab am Samstag mit dem ersten Spieltreffer nach knapp zwei Minuten die Marschrichtung für sein Team vor. Nach Fuldas Ausgleich schraubten die Blau-Weißen den Zwischenstand bis auf 7:2 (15.) in die Höhe, ehe Nachlässigkeiten zum 7:4-Halbzeitstand führten. Ungemütlich war es im sonst meist so herrlichen Stadionbad, kurz vor Spielbeginn setzte Regen ein und hörte erst kurz nach Spielende wieder auf. Das stellt in dieser Sportart aber wohl weniger ein Problem für die Spieler dar als für das Schiedsrichtergespann, die Trainer und die Fans.

Neustadt ließ Fulda nicht mehr herankommen und fuhr letztlich ungefährdet einen 15:7-Sieg nach Hause.
Nur 16 Stunden später trafen sich beide Teams erneut, die Neustadter luden zum Matchball.
Dazu strahlte diesmal die Sonne, die Mannschaftspräsentation fand wieder wie gewohnt am Beckenrand statt.
Fulda erwischte den besseren, glücklicheren Start und sorgte mit dem 0:2 nach sechs Minuten Spielzeit für Spannung.

Doch die Blau-Weißen kamen zurück und drehten die Partie noch vor der ersten Viertelpause durch Treffer von Fernando Mongrell, Stefan Ehrenklau und Martin Görge.
Im zweiten Viertel erhöhten die Blau-Weißen lupenrein auf 6:2. Nach dem Seitenwechsel blieben Tore zunächst Mangelware. Fuldas Centerspieler Horvath konnte sich einmal grenzwertig durchsetzen, ehe Goalgetter Luka Kolar endlich wieder das Runde im Eckigen unterbrachte und das gleich doppelt (8:3, 23.).

Im abschließenden Viertel war dann wieder munteres Toreschießen angesagt, neun Treffer fielen beim 5:4 im letzten Spielabschnitt. In der Offensive klappte es locker, in der Defensive wurde stümperhaft vernachlässigt. Das war nach dem 13:7-Schlusspfiff kurz nach einem Konter und freien Abschluss von Karlo Erak aber den meisten herzlich egal.
Für den SCN geht es nun weiter mit den Spielen um Platz 13, der Gegner steht noch nicht fest.

So spielten Sie:
Sucic (TW, Sa/So) - Ehrenklau (2/1), Weigert, Glaser(1/-), Tummings (nur So), Hornuf (0/1), Mosashvili, Mongrell (0/3), Erak (2/1), Kolar (4/3), O. Görge (3/-), M. Görge (0/2), Härtel (nur Sa), Berger (nur So), Hummel (nur So), Held (3/2).
Spieler des Tages: Luka Kolar (Sa) / Luka Sucic (So).

W Lotto

 
 

 

W PdV