3.Mannschaft holt Verbandsligatitel

Veröffentlichungsdatum
Geschrieben von Matthias Roth Zugriffe: 1553

noch aus der Qualifikationsrunde:
SCN 3 vs. SSV Trier 7:11
SCN 3 vs. Pos. Worms 5:3

Platzierungsrunde:
SV Friedrichsthal vs. SCN 3 11:12
SCN 3 vs. SV Neunkirchen 10:0
Pos. Worms vs. SCN 3 7:2

Die 3.Mannschaft des SC Neustadt hat sich im vierten Jahr ihres Bestehens hintereinander und im dritten Jahr seitdem die Rheinland-Pfalz/Saar-Liga zunächst in Qualifikationsduellen zur Teilnahme an Oberliga und Verbandsliga ausgespielt wird zum ersten Mal einen Titel gesichert.

2013/14 kam man mit einer jungen Nachwuchstruppe auf Platz 4 der Verbandsliga ins Ziel, 2014/15 scheiterte man nach drei Siegen in den Platzierungsduellen denkbar knapp im letzten Saisonspiel am KSK II.
Diesmal aber war man von Anfang an gewillt diesen Titel zu holen.

Aus der Qualifikationsrunde stammen noch das 7:11 gegen Trier und das 5:3 gegen Worms.
Bei der Niederlage gegen Trier fehlten mit Hummel, N. Berger und Weigert wichtige Akteure, die für die 1.Mannschaft abgestellt werden mussten. Die Neustadter erwischten einen Kaltstart und fingen erst nach dem 0:5 zu Beginn des 2.Viertels mit dem Wasserball spielen an, doch die Niederlage konnte nicht mehr abgewendet werden. Für die Blau-Weißen trafen beim 7:11 (0:4/2:2/3:3/2:2) Preuß (3), Ananias (3) und Munschauer (1).

Das Spiel gegen Worms wurde nach dem DWL-Heimspiel gegen Neukölln Berlin auf Großfeld ausgetragen, entsprechend weniger Tore zeichnen das Ergebnis. Hier fehlten B. Hummel und N. Berger aufgrund eines 2.BL-Süd-Spiels für den WSV Ludwigshafen. Das 0:1 in Unterzahl glich Kapitän Matthias Roth per Strafwurf aus.
Im Anschluss dümpelte die Partie mit nur 19 Protokolleinträgen streckenweise dahin, erst Johannes Weigert machte sechs Sekunden vor dem Ende mit dem Treffer zum 5:3 alles klar. Es spielten Ulrich (TW), Weigert (3), Balke, I. Berger, Pilz, Büchler, Munschauer, Noll, Ananias (1), D. Hummel, Roth (C, 1) und Proswitz.

Daraus ergab sich der 6.Platz in der Qualifikation, die ersten fünf waren für die Oberliga qualifiziert, die unteren vier für die Verbandsliga. Die Ergebnisse gegen die anderen, die sich für die VL qualifiziert haben, wurden mitgenommen, diejenigen gegen OL-Qualifizierte gelöscht. Dadurch ergab sich eine makellose Zwischenbilanz für den SCN III, der gegen die unteren allesamt gewonnen hatte.
Damit war klar, dass diesmal nur ein Sieg aus drei Spielen nötig werden würde - nicht vier Siege in vier Spielen wie in der Vorsaison.

Und dieser wurde gleich im ersten Anlauf im Saarland geholt. Beim SVF traten 9 Spieler des SCN an und lieferten eine recht enge Partie. Nach anfänglichem 1:2 konnte die 3:2-Führung aus dem 1.Viertel über das 10:7 (24.) bis ins letzte Viertel gehalten werden, doch zwei Minuten vor Spielende fing man sich doch tatsächlich noch den 10:10-Ausgleich. Die Nerven mussten beruhigt werden und das Oberwasser der Saarländer gebrochen. Käpt’n Roth sicherte hier mit zwei Treffern in den letzten anderthalb Minuten den vorher schon fast sicher geglaubten Sieg. Beim 12:11-Auswärtssieg (3:2/3:3/4:2/2:4) spielten Ulrich (TW), Trutzel, Munschauer, N. Berger (2), Härtel (4), Noll, B. Hummel, Roth (C, 5) und Schmitz (1) für den SCN III mit Betreuer Ingolf Berger an der Seitenlinie.

Das Rückspiel gegen den SV Neunkirchen bei der Vereinsfeier am 02.07.16 entfiel aufgrund einer Absage der Gastmannschaft. Es wurde uns so ein 10:0 mit 2:0 Punkten geschenkt, aber natürlich hätten wir dies gerne auf dem sportlichen Weg im Wasser erzielt.

Beim letzten Saisonspiel an einem Sonntagmorgen im Juli sollte dann die weiße Weste bis zum Schluss gewahrt werden, doch die zehn mitgereisten Spieler erwischten entweder einen glücklosen Tag oder lagen noch kraftlos im Wasser. Ein 1:1-Halbzeitstand wäre im Fußball angemessen, aber im Wasserball belegt dies eine sehr schwache Partie. Im zweiten Durchgang fanden die Rieslingbuben aber nicht zu ihren Mitteln zurück, stattdessen verstanden es die Wormser mit ihren Mitteln den ein oder anderen Fehler der Gäste auszunutzen. Proswitz im Tor sowie Ulrich (1), T. Jonas, N. Berger, Trutzel, Pilz, Härtel (1), Noll, Munschauer und Roth im Feld unterlagen am Ende mit 2:7 (0:1/1:0/0:3/1:3).
 Zwar war bei jedem dann die Tagesstimmung bis zum Ausgang des EM-Finales abends mehr als gedämpft, doch am Gewinn der goldenen Medaille für die Verbandsliga änderte dies nichts mehr.

Betreuer Ingolf Berger und Kapitän Matthias Roth können auf eine Saison zurückschauen, in welcher neue Nachwuchsspieler aus dem eigenen Jugendbereich eingesetzt werden konnten und das Ziel mit der Verbandsliga-Meisterschaft erreicht wurde.

W Lotto

 
 

 

W PdV