2.Mannschaft verteidigt Oberliga-Meisterschaft

Veröffentlichungsdatum
Geschrieben von Matthias Roth Zugriffe: 1272

Kaiserslauterer SK vs. SC Neustadt II 10:11 (3:3/2:3/1:1/4:4)

Das letzte Saisonspiel 2015/16 wurde zum wichtigsten. Im Vorfeld war klar geworden, mit einem Sieg in K’lautern würden die Blau-Weißen die Chemiestädter vom WSV Lu II noch erfolgreich abfangen können. Ein Unentschieden würde aufgrund einer schlechteren Tordifferenz nicht reichen.

In der Hauptrunde trat man wegen einer Spielüberschneidung mit der DWL-Saison auswärts gegen Lu II nicht an, somit wurde das Derby traurigerweise mit 0:10 Toren und 0:2 Punkten an den Konkurrenten abgeschenkt. Personell unterbesetzt war in Trier mit 2:6 Toren nichts zu holen, sodass vier Minuspunkte zu Buche standen.

In der Platzierungsrunde nun wies der SCN II beide Mannschaften in ihre Schranken und gewann die Spiele. Da die Oberliga-Konkurrenten untereinander noch Federn ließen, brachte das die Weinsträßler zurück ins Geschäft.
Zwar war der Wille im Vorfeld bei einigen da, doch zur Abfahrt und in K’lautern hatte der SCN nur 9 Spieler im Aufgebot.

Die aber nehmen den Kampf um die Krone in Rheinland-Pfalz/Saar an. Der Gastgeber KSK im „Warmfreibad“ konnte seinerseits ebenso nur eine zehnköpfige Truppe ins Wasser schicken.
Es entwickelte sich eine sehr knappe Partie auf Messers Schneide in der sich sozusagen eine imaginäre Blitztabelle im Fernduell mit Ludwigshafen alle paar Minuten wieder veränderte.

Der Spielfilm aus Neustadter Sicht belegt dies am besten:
0:1 - 1:1 - 1:2 - 1:3 - 2:3 - 3:3 - 3:4 - 4:4 - 5:4 - 6:4 - 6:5 - 7:5 - 7:6 - 7:7 - 8:7 - 8:8 - 9:8 - 10:8 - 10:9 - 11:9 - 11:10.

Aus der offiziellen Sicht hat zwar das 2.Viertel mit dem einzigen Viertelsieg und der erstmaligen Führung (6:5 zur Halbzeitpause) den Sieg gebracht, entscheidend war jedoch die geschlossene und beste Mannschaftsleistung bis ins letzte Viertel, in dem Fehler des Mitspielers immer wieder ausgemerzt wurden und alle sich auf das Ziel konzentrierten.
In der zweiten Hälfte dirigierte Davorin Golubic zunehmend mehr direkt im Wasser anstatt wie sonst vom Beckenrand aus.

Das Ergebnis zeigt, was mit Wille und großem Einsatz möglich ist. Mit dieser packenden und saisonabschließenden Partie hat sich die 2. Mannschaft die goldene Medaille für die Oberliga auch redlich verdient.

So spielten Sie:
Ulrich (TW) - Munschauer, Berger, Tummings (4), Härtel (4), Noll, Hummel (2), Roth, Golubic (1).

W Lotto

 
 

 

W PdV