Heißer Tanz im Stadionbad - Potsdam entführt beide Punkte

Veröffentlichungsdatum
Geschrieben von Matthias Roth Zugriffe: 2017

SC Neustadt vs. OSC Potsdam 6:7 (0:1/4:2/1:1/1:3)

Am Samstagabend, den 14.11.2015, kam der derzeitige B-Gruppen-Tabellenführer Potsdam ins Neustadter Stadionbad. Das Wiedersehen mit dem Neustadter Torhüter der letzten drei Jahre Michael Knelangen im OSC-Dress wurde aber eine spannende Angelegenheit.Die Anspannung auf beiden Seiten und die dazugehörigen Emotionen zur intensiv bewegenden Sportart Wasserball, zumindest für alle die sich dafür interessieren, entlud sich jedoch nicht immer in positiver Energie, wie Spielausschlüsse auf beiden Seiten sowie eine Gelbe Karte gegen Potsdams Trainer belegen.
Bereits zum Auftakt der Partie versuchte Neustadt Potsdams schnelle Konter zu unterbinden, ließ sich aber vom schnellen Spiel des Gastes anstecken. So dauerte es bis in die sechste Spielminute und es war eine Überzahl für Potsdam nötig, um den ersten Treffer des Spiels und den einzigen des ersten Viertels zu verzeichnen.
 
Gleich im ersten Angriff des 2.Viertels glich Neustadt ebenfalls in Überzahl durch einen eleganten Treffer von Kapitän Matthias Held aus und erhöhte gleich auf 3:1 (11.) durch Kolar und Oliveira. In Unterzahl mussten die Hausherren den Anschlusstreffer Potsdams aus dem eigenen Netz holen. Held verwandelte einen Strafwurf zum 4:2 (15.) und entschied das Duell mit seinem ehemaligen Mannschaftskameraden Knelangen für sich. Schon im nächsten eigenen Angriff hatten die Blau-Weißen die Chance zum wegweisenden 5:2, doch die Chance wurde vergeben und im Gegenzug stand es 4:3, der Halbzeitstand.
 
Nach dem Seitenwechsel versenkte zunächst Linkshänder Martin Görge das Spielgerät sehenswert im OSC-Kasten.
Das 5:3 hielt aber nicht lange stand, dreimal Überzahl reichten den Pfälzern zu einem weiteren Treffer nicht, stattdessen nutzten die Brandenburger eine Überzahl ihrerseits zum 5:4-Anschlusstreffer. Zu diesem Zeitpunkt war Jugend-Nationalspieler Dennis Strelezkij schon mit drei Hinausstellungen des Feldes verwiesen und schwamm keine Konter mehr.
 
Mit diesem knappen Zwischenstand ging es ins letzte Viertel. Potsdam glich erneut in Überzahl zum 5:5 (27.) aus. Aufgrund der zahlreichen Hinausstellungen verwaiste Neustadts Bank zusehends. Potsdam ging nachfolgend durch den erfahreneren Marc Langer mit 5:6 in Führung. 
Als die Jungs vom Brauhausberg knapp zwei Minuten vor dem Ende durch Tchigir-Sohn zum 5:7 trafen war die Vorentscheidung gefallen. Oliveira verkürzte noch zum 6:7, doch die Pfälzer schafften den Ausgleich nicht mehr und mussten beide Punkte an die starke Nachwuchstruppe aus der brandenburgischen Landeshauptstadt abtreten.
 
Weiter geht es nun mit Auswärtsspielen in Neukölln (Berlin) und Cannstatt (Stuttgart) am 21.11. bzw. 05.12.,
ehe am Samstag, den 12.12.15, wie gewohnt um 18:00 Uhr das nächste Heimspiel im Neustadter Stadionbad gegen die Wasserfreunde Fulda steigt.
 

So spielten Sie:
Sucic (TW) - Hornuf, Oliveira (2 Treffer), Glaser, Weigert, Tummings, Mongrell, Erak, Kolar (1), Roth, Görge (1), Ulrich, Held (2).
Spieler des Tages: Luka Sucic ; Zuschauer: ca. 200 /mro

W Lotto

 
 

 

W PdV