SCN-Schwimmer schnuppern Olympialuft

Veröffentlichungsdatum
Geschrieben von Marcel Kühner Zugriffe: 2685

Für ein ausgewähltes Team von 10 Schwimmern des SC Neustadt/Weinstraße ging es am Wochenende nach München zur prestigeträchtigen HEAD Trophy.

Als Saisonhöhepunkt und -highlight neben den diversen Meisterschaften besuchte der SCN bereits letztes Jahr einen internationalen Wettkampf in Belgien. Dieses Jahr stand München im Terminkalender der jungen Truppe, die unter der Leitung von Cheftrainerin Manuela Wagner anreiste.

Der Wettkampf fand in der, für den Schwimmsport enorm geschichtsträchtigen, Olympiaschwimmhalle von 1972 statt. In diesem Becken gelang es Mark Spitz 7mal olympisches Gold aus dem Wasser zu fischen und damit stellte er einen Rekord auf, der bis zum Jahr 2008 Bestand hatte und von keinem geringeren als Michael Phelps gebrochen werden konnte.
Bereits am Freitagmittag reiste das Team nach München, um für die Starts am nächsten Morgen fit zu sein. Denn bereits um 6:00 Uhr klingelte am Samstag der Wecker, damit man pünktlich um 7:15 Uhr in der Halle mit dem Einschwimmen beginnen konnte. Trotz einiger Jahre Wettkampferfahrung zeigten sich die jungen Schwimmer aus der Pfalz von der Größe und dem olympischen Geist, der noch immer durch die Hallen weht, begeistert und beeindruckt.

Einmal mehr konnte Maximilian Walther mit tollen Leistungen überzeugen. Sechs Podestplatzierungen, darunter 2mal Zweiter und 4mal Dritter und der Gewinn für die beste Jahrgangsleistung im Jahrgang 2000, waren seine mehr als beachtliche Ausbeute.
Simon Graf (Jahrgang 1999) konnte sich seinerseits über 7 neue Bestzeiten nach sieben absolvierten Rennen freuen. Vor allem auf der 100m Schmetterlingstrecke (1:07,51min.) ließ er einmal mehr sein enormes Potential sehen.
Doch auch die Teamkameraden von Maximilian und Simon konnten mit vielen neuen Bestzeiten glänzen. So qualifizierte sich Jan Rottmayer (Jg. 1998) schon jetzt für die Süddeutschen Meisterschaften über die 50m Freistildistanz in einer Zeit von 0:26,54min..
Die Qualifikation für die “Süddeutschen“ schaffte Toan Nguyen (Jg. 1999) über seine Paradestrecke, die 100m Brust, noch nicht ganz. Trotz neuer Bestzeit von 1:14,96min. verpasste er die Quali um knapp eine Sekunde.
Für die jüngsten Teilnehmer des SCN, Maya Wunder (Jg. 2003), Florian Peifer (Jg. 2004) und Sammy Mbarek (Jg. 2002) ging es einmal mehr darum wichtige Erfahrungen zu sammeln.
Mit 5 Bestzeiten nach 6 Starts gelang dies Sammy Mbarek sehr gut. Trainingskollege Florian Peifer hingegen schaffte es das halbe Dutzend voll zu machen und sah auf der Anzeigentafel nach sechs Starts jedes Mal eine neue Bestzeit.
Komplementiert wurde das Team durch Lara Hartmann (Jg. 2000), Wladislav Ivanov (Jg. 2000) und Niklas Rottmayer (Jg 1998).

Am Samstagabend konnten dann noch in den Finalläufen einige deutsche Spitzenschwimmer wie Jenny Mensing, Alexandra Wenk oder auch Marco di Carli angefeuert werden.
Die Autogrammstunde mit Weltmeister und Weltrekordhalter über die 100m Lagen Markus Deibler, als auch ein Besuch auf dem Olympiaturm machten das Wochenende perfekt.

Bilder zu diesem Event finden sie in unserer Bildergalerie unter diesem Link.

W Lotto

 
 

 

W PdV