Kleine Delegation in Wernigerode

Veröffentlichungsdatum
Geschrieben von Marcel Kühner Zugriffe: 2422

Mit einem kleinem Team von vier Schwimmern und einem Trainer ging es am Wochenende in die Partnerstadt nach Wernigerode. Dabei erwies sich der Harzer Schwimmverein 2002 als herzlicher Gastgeber.

Mehr als nur ein rein sportliches Wochenende erwartete die Schwimmer aus Neustadt am vergangenen Wochenende. Bereits am Freitag begann die Reise um 14 Uhr in die knapp 450km entfernte Partnerstadt Wernigerode. Trotz 2 stündiger Verspätung, wurde unser Team freundlichst vom Vereinsvorsitzenden Volker und Sportwartin/Trainerin Grit empfangen. Das die sieben Stunden im Auto nicht spurlos an den Reisenden vorbei ging, machte sich nach dem Abendessen bemerkbar, denn schon früh wurden die Isomatten und Schlafsäcke aufgesucht. Denn untergebracht war man im Vereinsbungalow.

Am nächsten Morgen ging es nach dem Frühstück auf die erste kleinere Erkundungstour. „Die bunte Stadt am Harz“ lud dabei zu einem gemütlichen Bummel durch die Altstadt ein. Auch einen Besuch in einem Cafe in der Fußgängerzone erlaubte sich das Team. Frisch gestärkt machte man sich auf den Rückweg und bereitete sich auf das Schwimmen vor.
Die Amtsleiterin für Schule, Kultur und Sport der Stadt Wernigerode, Silvia Lisowski begrüßte in ihrer kurzen Rede alle teilnehmenden Vereine und  brachte die Freude über die Teilnahme der „Pfälzer“ zum Ausdruck. Der Wettkampf selbst  verlief für die SCN-Schwimmer mehr als erfolgreich. Nicht nur viele neue Bestzeiten und Plätze auf dem Podest waren die Ausbeute, sondern es konnten auch 3 weitere Qualifikationszeiten für die SWSV-Meisterschaften geschwommen werden. So unterbot Sammy Mbarek auf den 100m Kraul mit einer 1:07,08min. und auf den 200m Lagen in 2:45,90min. die angesetzten Zeiten. Besonders spannend machte es Mannschaftskollegin Sophie Sonnenberg. Bis dahin noch ohne Qualifikationszeit bestand auf den 400m Freistil (Letzter Lauf des Tages) die Möglichkeit die Zeit von 5:27,00min. zu unterbieten. Schon auf den ersten Metern zeigte Sophie wohin die Reise hingehen sollte. Umringt von den Mannschaftskolleginnen Victoria Hausch und Maya Wunder konnte sich die 13jährige Sophie bereits früh im Rennen einige Meter absetzen. Der Vorsprung konnte bis zum Anschlag ins Ziel gebracht werden, die bange Frage ob die Zeit zur Qualifikation gereicht hatte, wurde durch den nach oben gestreckten Daumen des Trainers beantwortet. Vor Erleichterung liefen dann ein paar Tränen der Freude. Mit einer Zeit von 5:26,78min. kann sich Sophie nun auf die Meisterschaften freuen. Nach insgesamt 24 Starts standen unsere Schwimmer auch 24-Mal auf dem Podium. 10xGold, 11xSilber und 3xBronze war dabei die Ausbeute.

Dass es um mehr ging als nur um den Schwimmsport zeigten die Teilnehmer beider Vereine beispielhaft, denn Freundschaften die im Laufe des Tages geknüpft wurden, verfestigten sich beim gemeinsamen „Schnuppertauchen“ und auch außerhalb der Schwimmhalle verstand man sich hervorragend. So wurde gemeinsam bei Lagerfeuer und Pizza gesungen, gelacht und erzählt. Zudem wurden Handynummern ausgetauscht um auch in Zukunft in Kontakt bleiben zu können.

Vor der Rückreise am Sonntag stand noch ein kurzer Besuch auf dem Wernigeröder Schloss auf dem Programm. Nicht nur die Aussicht auf die Stadt und die Umgebung, sondern auch die Besichtigung des Schlosses selbst, machten das Wochenende zu einer schönen Reise.

Auch Trainer Marcel zog eine sehr positive Bilanz: „Das Wochenende war in meinen Augen ein Musterbeispiel für aktiv gelebte Städtepartnerschaft. So standen nicht nur die Zeiten im Becken im Mittelpunkt, sondern auch das miteinander in Kontakt kommen unter den Schwimmern und Betreuern. Für alle Beteiligten ein voller Erfolg.“

Wir bedanken uns recht herzlich bei unseren Freunden aus Wernigerode für die Gastfreundschaft und die tolle Zeit.

Bilder dazu finden sie in unserer Bildergalerie hier.

W Lotto

 
 

 

W PdV