SCN gewinnt gegen Weiden

Veröffentlichungsdatum
Geschrieben von Matthias Roth Zugriffe: 2012

SC Neustadt vs. SV Weiden 11:9 (4:3/1:0/3:2/3:4)

Zum Heimspielauftakt der noch jungen Saison 2015/16 folgte am 2.DWL-Spieltag der erste Sieg für die Bundesliga-Mannschaft des neuen Trainers Davorin Golubic.
Die Fans sahen im Neustadter Stadionbad nicht unbedingt ein schönes Spiel, welches geprägt war von vielen vergebenen Chancen, doch können sich in der Pfalz alle Wasserball-Enthusiasten über die ersten beiden Punkte freuen.

Nach gut zwei Minuten kam nach einem Konter Fernando Mongrell, der nun in seine dritte Saison beim SCN startet und in den ersten beiden Saisonspielen Matthias Held als Kapitän vertrat, vor dem Weidener Gehäuse nach einem Querpass frei zum Abschluss und brachte seine Mannschaft in Front.
Doch die Gäste aus der Oberpfalz antworteten postwendend und gingen ihrerseits mit 1:2 in Führung.

Der SCN ließ sich davon aber nicht verunsichern, sondern drehte das Spiel erneut und gab diese Führung auch bis zum Spielende dann nicht mehr ab. Mit 4:3 ging es in die erste Viertelpause.
Im zweiten Viertel schienen sich die Mannschaften aufeinander eingestellt zu haben, hinzu kam sozusagen das Gegenteil von Effektivität. So gelang lediglich dem Gastgeber nach sieben torlosen Minuten ein Treffer, der zum 5:3-Pausenstand führte.

Nachdem es im 3.Viertel 7:5 stand, hatte Weiden die Chance in Überzahl wieder auf einen Treffer heranzukommen und dieses Spiel möglicherweise noch zu kippen, doch die Chance blieb ungenutzt und auf der gegenüberliegenden Seite sorgte ein berechtigter Fünf-Meter-Strafwurf für ein beruhigendes 8:5 bei den Neustadter Fans.

Als im letzten Viertel den Max-Reger-Städtern dennoch der 8:7-Anschlusstreffer gelang, legten die Hausherren nochmal eine Schippe zu und machten mit dem 11:7 in Überzahl gut drei Minuten vor dem Ende alles klar, die Gästetore zum 11:9-Endstand waren dann nur noch Ergebnismakulatur.
 Dennoch hat auch dieses Spiel gezeigt, dass die  Neustadter Mannschaft noch Zeit braucht die neuen Spieler vollends zu integrieren. Zumindest ist die Mannschaft auf dem richtigen Weg, muss aber unbedingt noch zulegen, wenn es in den kommenden Wochen gegen die stärker einzuschätzenden Teams aus Duisburg, Potsdam und Berlin für Punkte reichen soll.

So spielten Sie:
Sucic (TW) - Hornuf (1), Oliveira (2), Glaser, Mosashvili, Tummings, Mongrell (1), Erak (2), Kolar (2), Weigert, M. Görge (1), Ulrich, Held (C, 2).
Spieler des Tages: Luka Kolar /mro

W Lotto

 
 

 

W PdV